Affiliate Summit East 2014 – Carol Sankar

affiliate-summit-east-2014-carol-sankar

Bereits 4 Interviews mit den Speakern vom Affiliate Summit East 2014 haben wir veröffentlich weitere werden noch folgen. Im heuten Interview hatten wir das Vergnügen mit einer ganz besonderen Persönlichkeit zu sprechen, nämlich mit dem Carol Sankar.
Viel Spaß euch dabei!

*Du findest alle Interviews sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

1.) Hallo Carol, wer bist du und was machst du eigentlich?

affiliate-summit-east-2014-Carol-SankarDanke der Nachfrage. Ich bin unter anderem Unternehmensberater, Autor und Coach. Ich arbeite meist mit Unternehmern zusammen, die gerade in der Planungs- und Entwicklungsphase ihres Businessmodels sind.

2.) Was ist dein Spezialgebiet?

Meine Hauptkompetenz besteht darin durch effektives und auf den Zielmarkt fokussiertes Marketing, profitable Unternehmen zu kreieren.

3.) Was war deine Hauptmotivation, um in diesem Gebiet anzufangen?

Vor 10 Jahren führete ich noch ein „typisches“, „normales“ Leben. Ich ging zur Arbeit, kam Abends zurück und versuchte zu überleben. Ich war mir immer schon bewusst, dass ich mehr vom Leben wollte, als nur das was ich bis dahin hatte, doch wusste ich nicht wie ich das anstellen sollte, geschweige den wie ich mein eigenes Unternehmen aufbauen sollte. Trotzdem nahm ich das Risiko auf mich und gründete ein Unternehmen aus meinem Wohnzimmer in New York heraus, an dem ich immer abends nach meinem Job arbeitete. Innerhalb weniger Monate stieg die Nachfrage nach meinen Dienstleistungen enorm an. Nach wenigen Monaten wandelte ich mein abendliches Hobby in eine Vollzeitbeschäftigung um.
Dazu muss man sagen, dass das alles vor der ganzen Sozail Media Zeit war, was heißt, dass ich täglich persönlich Networking betrieb.
Meine Hauptmotivation bestand darin, dass ich entgegen aller Erwartungen die Chancen nutzen wollte und ein eigenes Unternehmen aufbauen wollte.

4.) Gab es Anfangsschwierigkeiten mit denen du dich herumschlagen musstest?

Gerade während der Aufbauphase hatte ich mit vielen Dingen zu kämpfen. Darunter waren zum Beispiel fehlgeschlagene Partnerschaften und Joint Ventures, Kunden die mich abweisen und viel weitere Dinge. Ich betrieb ein kleines Beratungsunternehmen und hatte mit Konkurrenzbetrieben zu kämpfen die zur gleichen Zeit wie ich an den Start gingen. So geschah es, dass ich meine Preise angleichen musste. Viele dieser Hürden, denen ich entgegentreten musste, wurden durch persönliche Entscheidungen verursacht.

5.) Wie lange hat es gedauert bis sich deine ersten Erfolge eingeschlichen haben?

Ich würde sagen, dass mein erster messbarer Erfolg erst nach einigen Jahren eingetreten ist. Das war zu einer Zeit als ich dachte, dass mein Unternehmen zusammenbrechen würde. Doch im letzten Quartal erwirtschafteten wir unseren Hauptgewinn und wandelten unser komplettes Unternehmen um.

Carol-Sankar6.) Was war dein größter Rückschlag und wie hast du das überstanden?

Direkt als ich angefangen habe war mein größter Rückschlag die Finanzierung. Ich musste innovative Wege finden, um auch weiterhin das Wachstum und die Expansion unseres Unternehmens zu sichern und dabei unsere Quartalsziele zu erreichen. Ich habe immer daran festgehalten, dass unser Unternehmen über Kunden und Klienten finanziert werden sollte. Doch als die Konkurrenz in unserem Gebiet anstieg, musste ich neue Wege finden, um unsere Konkurrenz zu besiegen und unsere Dienstleistungen so zu vermarkten, dass eine höhere Nachfrage entsteht und wir nicht schon in der Anfangsphase Geld borgen müssen.

7.) Was ist deine Hauptmotivation?

Meine Hauptmotivation besteht darin die Hindernisse in meiner Branche zu bewältigen. Wenn die Herausforderung kommt bin ich bereit um eine Lösung zu finden, ganz egal wie groß diese zu sein scheint.
Ich habe erkannt, dass ich durch die Bewältigung dieser Hindernisse mehr Gewinn machen mit meinem Unternehmen.

8.) Was sind deine Vorbilder?

Ich habe so viele Vorbilder die mich auf meinem Weg angetrieben haben. Einer meiner größten Vorbilder war meine Familie – die endlose Unterstützung und der Glaube daran, dass ich es schaffe. Sie haben mich jeden Tag nach vorne gedrückt. Mein Großvater, meine Mutter, mein Mann und mein Cousin, die sich jeden Tag über meine Fortschritte informierten.

9.) Was ist der beste Rat den du Start-Ups geben kannst?

Der beste Rat den ich gerade „Anfängern“ geben kann ist, dass sie von Anfang an nach vorne drängen und sich effektiv vermarkten. Wir leben in einem Zeitalter, indem es auf das Marketing ankommt. Egal in welchem „Stadium“ sich ein Unternehmer befindet, er muss an erst Stelle Vermarkter sein und erst an letzter Stelle Unternehmer. Man muss seine Dienstleistungen direkt im Zielmarkt anbieten und darauf aus sein andere Leute durch Empfehlungen auf sich aufmerksam zu machen. Positioniere dich, baue das branding deines Unternehmens auf und die anderen werden dadurch dazu bewegt mit dir Geschäfte zu machen.

10.) Worüber wirst du beim Affiliate Summit 2014 sprechen?

Ich werde über einen Teil meines neuen Buches „Der Vertrauens-Faktor“ sprechen.
Ich werde aufzeigen wie man im globalen Markt mit Zuversicht gewinnt und wie man größere Verträge und Joint Ventures an Land zieht.
Im meinem Vortrag werde ich auch darauf eingehen, wie man sein Marketing effektiver nutzt und so zu einem „Money Marketing Magnet wird.

1.) Tell us who you are and what you´re actually doing?

Thanks for asking! I am a business consultant, author and coach who works with concept based entrepreneurs who are in the planning and implementation phases of developing their business models.

2.) What´s your specialty / your main expertise?

My main expertise if creating profitable business through effective marketing that focuses on target market focus

3.) What was your main motivation to start in this field?

10 years ago, I was living the „typical“ life of going to work, coming home and trying to survive. I knew I wanted more out of life, but did not know where, or even how to start a business. So I took a risk and started a business out of my living room in New York City that I would operate after work. Within months, demand for my services became overwhelming. Within months, I turned my evening hobby into a full time business. Remember, this was before the days of social media, so I was personally networking everyday. My main motivation was the fact that I wanted to defy the odds and move away from corporate America and build an enterprise.

4.) Were there some initial difficulties you had to struggle with?

I struggled with many elements during the start up phases of building my business. Some of the changes included failed business partnerships and joint ventures, clients who refused to follow up and much more. I operated a small consulting company and I also faced several competitors who began to launch around the same time which caused me to adjust my pricing as well. Many of the challenges I faced along the way were caused by personal choices and decisions that I never thought I would encounter.

5.) How long did you have to wait for your first successes?

I would say my first measurable success took approximately years and came at a crossroads in my business when I thought my business was about to collapse. We turned a majour profit in the final quarter and completely transformed

6.) What were your biggest setbacks and how did you deal with them?

My biggest setback when I first started was funding. I had to find innovative ways to continue to fund the growth and expansion of the business so that I can ensure we meet our goals per quarter. I have always believed that my company must be client and customer funded, but with the growth of competition, I had to find innovative ways to beat them at marketing our services so we can create a larger demand and not borrow in the early stages.

7.) What is your main motivation to keep going on no matter what happens?

My main motivation are the barriers that I am breaking in my industry. When the challenges come, I am ready to find a solution no matter how big they may seem. But I realize by pushing through the challenges, I gain more in my business.

8.) What are your role models?

I have so many role models who pushed me along the way. One of the biggest role models has been my family for the endless support and reminders about getting it done. They would push me everyday to move forward. From my Grandmother, my mother, my husband and my cousin would check on my progress all day.

9.) What is the best advice you can give to start-ups?

The best advise I can give any start up is to push forward and market effectively. We are in an age where marketing matters. Entrepreneurs in any stage must realize they are marketers FIRST and entrepreneurs last. You must push your services to your target market intentionally while making a global influence to attract others from referrals. Position yourself, brand your company and others will be moved to do business with you.

10.) What are you going to talk about at the Affiliate Summit 2014 East?

I will be discussing a portion of my new book The Confidence Factor. I will be discussing how to win in a global market with confidence and how to leverage larger contract and joint ventures. This discussion will also discuss how to leverage larger opportunities in your marketing as well so you can become a Money Marketing Magnet.

 

Gregor Muszkiet

Dieser Artikel wurde von Gregor Muszkiet veröffentlicht. Seit 2013 im Team, ist Gregor neben der Erstellung von Analysen im SEO-Bereich auch für den Support und die Leitung und Durchführung von Webinaren und Seminaren zum Thema Online-Marketing zuständig.

Facebook Kommentare

1 Kommentar

  1. Pingback: Daniel's OM-Rückblick KW17 | Kolumne24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.