Die Top 10 der kostenlosen Twitter-Tools, bringe deinen Twitteraccount auf ein vollkommen neues Level!

10 Kostenlose Twitter Tools

Als Twitter Ende 2006 online ging hätte niemand gedacht, dass der anschließende Hype noch bis heute anhält. Erst vor Kurzem rissen sich die Leute beim Börsengang von Twitter um Anteile an dem hochbewerteten Unternehmen. 232 Millionen aktive monatliche Nutzer kann Twitter verzeichnen und die Zahl steigt täglich an!

Da liegt es nahe, dass man sich dieses enorme Potential, das in diesem genialen Online-Dienst steckt, gerade im Affiliate-Marketing, zu Nutzen macht. Doch wer Twitter professionell und vor allem effizient für sich nutzen möchte, der kommt ohne die Anwendung bestimmter Tools nicht aus.

Welche das sind und was diese können, möchte ich dir im folgenden aufzeigen.

Die 10 besten kostenlosen Twitter-Tools

1.) SozialTopicGraph

Worüber wird in deiner Nische getwittert?

Starten möchte ich mit dem SocialTopicGraph. Diese kleine aber feine App erstellt in Verbindung mit deinem Twitterprofil Topic-Bubbles zu den Themen, die dich und andere Leute aus den gleichen Themenbereichen interessieren. Je öfter zu einem bestimmten Thema getwittert wird, desto größer werden die jeweiligen Themenblasen. Durch einen Klick auf die jeweilige Themenblase bekommt man die drei beliebtesten Links des jeweiligen Nutzers angezeigt.

Zusätzlich schlägt einem SocialTopicGraph weitere themenrelevante Nutzer vor, denen man folgen sollte. So kannst du nicht nur herausfinden, welche möglichen Trends in deinem Themengebiet entstehen und deine Tweets daran anpassen, sondern auch konsequent dein Netzwerk durch relevante Kontakte ausbauen.

2.) Klout

Bist du ein Influencer?

Ist man schon einige Zeit am Twittern, empfiehlt es sich auf die kostenlose App Klout einen Blick zu werfen. Dieses Tool analysiert deine und nach Bedarf auch andere Nutzerseiten und sagt dir, wie einflussreich du in welchen Themen-Bereichen bist. Zusätzlich zur eigenen Accountanalyse kannst du auch andere Personen analysieren.

Der Kloutscore fängt bei 1 Punkt an und endet bei 100 Punkten. Dabei liegt der durchschnittliche regelmäßige Nutzer bei ca. 30 bis 40 Punkten. Ab 60 Punkten kann man sich einen gewissen Einfluss in seinem Themengebiet zuschreiben und ab 90 Punkten gilt man als einer der Big Player in seinem Gebiet.
Tipp: Je mehr SozialeNetzwerke man mit Klout verknüpft desto höher wird der Kloutscore.

3.) twtpoll

Umfragen leicht gemacht!

Um seinen Followern den richtigen Content bieten zu können empfiehlt es sich seine Zielgruppe genau kennenzulernen. Das funktioniert am besten mit kurzen Umfragen, z.B. zu welchem Thema vermehrt Tweets erscheinen sollen.

Um genau solche Umfragen zu gestalten und durchzuführen solltest du Tools wie TwtPoll in Verbindung mit Twitter nutzen. TwtPoll ermöglicht dir Umfragen individuell zu gestalten, Bilder einzufügen und diese an deine Follower zu versenden. In der kostenlosen Version kannst du die Umfrage bis zu zwei Wochen laufen lassen.

Hier habe ich eine kleine Beispiel-Umfrage für dich erstellt:

http://twtpoll.com/qkhz2zdcgjnr9q4

4.) Hootsuite

All-In-One Social-Media-Management Tool

An vierter Stelle möchte ich dir das Social-Media-Management Tool Hootsuite vorstellen.
Diese All-in-One Lösung ist eines der beliebtesten Tools für die effiziente Nutzung und Verknüpfung sozialer Netzwerke.

Hootsuite ermöglicht es dir Tweets zu planen und diese zu versenden, deinen Twittertraffic durch Such- und Stichwortverfolgungsstreams von Direktnachrichten und Tweets zu analysieren und zu verfolgen, Erwähnungen deiner Marke nachzuverfolgen und alle deine sozialen Netzwerke miteinander zu verknüpfen.
Durch die Anwendung der verschiedenen enthaltenen Werkzeuge kannst du dein Publikum außerdem vergrößern, pflegen und einbinden und zudem deinen Blog direkt mit Twitter verbinden, wodurch neu erschienene Artikel, direkt in Twitter getwittert werden.

Hootsuite gibt es in drei Versionen: “Kostenlos, Pro und Enterprise”. Doch schon in der kostenlosen Version, die gerade Einzelpersonen zu empfehlen ist, sind alle wichtigen Optionen enthalten, um dein Twitterprofil optimal zu nutzen.

5.) Twitter Feed

Bloggen auch auf Twitter!

Das nützliche Tool Twitter Feed ermöglicht es dir deinen eigenen Block mit Twitter zu verknüpfen, sodass auf jeden deiner neuen Blogartikel automatisch eine Benachrichtigung auf Twitter für deine Follower folgt, ohne dass du dich extra davor bei Twitter anmelden musst und selbst einen Vermerk tweetest. Diese ausgehenden Links werden automatisch getrackt, was dir ermöglicht, die Reichweite und den Effekt neuer Artikel zu messen.

6.) bit.ly

Kürzer geht es nicht!

Für jemanden der viel zu sagen hat sind 140 Zeichen nicht wirklich viel. Wenn man zu seinem Tweet auch noch zusätzlich einen Link posten möchte, kann es durchaus passieren, dass der Link alleine schon einen Großteil der zur Verfügung stehenden Zeichen beansprucht.
Damit Dir nie wieder zu lange Links den Platz für deine eigentlichen Nachrichten nehmen, möchte ich dir an dieser Stelle das Online-Tool bit.ly empfehlen.

Bit.ly ermöglicht es dir deinen Link auf das Maximum zu kürzen. Neben bit.ly gibt es noch andere Dienste, die dir ermöglichen, deine Links zu kürzen, doch an dieser Stelle sei gesagt, dass bit.ly definitiv den kürzesten Link, mit den wenigsten Zeichen erstellt und genau darauf kommt es bei Twitter an 😉

7.) TwitLonger

Wenn 140 Zeichen einfach nicht reichen 😉

Wem jedoch die 140 Zeichen einfach nicht ausreichen, der wird auf TwitLonger nicht mehr verzichten wollen. Dieses geniale Tool ermöglicht es dir längere Nachrichten, als nur 140 Zeichen, zu schreiben. Durch das Verknüpfen von TwitLonger mit deinem Twitter-Account erscheint ein neues Nachrichtenfeld (siehe Bild), in das du deine ausführliche Nachricht eintragen kannst. Die Nachricht wird dann durch die Bestätigung des Post-Buttons in Twitter veröffentlicht. Es werden jeweils die ersten Zeilen deines Tweets angezeigt – durch das Klicken auf die kurze Url kann dann die ganze Nachricht eingesehen werden.

8.) TwtBizCard

Visitenkarte à la Twitter

Wer sich durch Twitter profilieren und effizient Netzwerken möchte, dem sei dieses nette Tool ans Herz gelegt. TwtBizCard erstellt für dich eine individuell angepasste digitale Visitenkarte. Einmal angemeldet füllst du alle für dich wichtigen Daten aus und gestaltest deine persönliche Visitenkarte. Am Schluss bekommst du einen Kurzlink, den du an die Nutzer deiner Wahl verschicken kannst.

9.) Twittbeeb

Google Alerts für Twitter

Wer Google Alerts intensiv nutzt, wird Twittbeeb lieben. Der kostenlose Service benachrichtigt dich, genau wie Google Alerts, sobald ein bestimmter Suchbegriff oder eine bestimmte Url in einem Tweet erwähnt wurde. Dabei hast du verschiedene Benachrichtigungsoptionen.

Du kannst auswählen, ob du stündlich oder täglich informiert wirst, welche Tweets weggelassen werden sollen, von welchen Nutzern die Nachrichten durchsucht werden sollen und welcher Umkreis durchsucht werden soll.

Alles in allem ein super Tool, um z.B. über sein eigenes Unternehmen informiert zu bleiben und gegebenfalls auf Kritik, Lob oder Verbesserungsvorschläge, direkt reagieren zu können.

10.) FriendOrFollow

Frühjahrsputz für deinen Twitteraccount

Zu guter Letzt möchte ich eine App vorstellen, die sprichwörtlich die Spreu vom Weizen trennt.
FriendOrFollow zeigt dir auf, wem du folgst, wer dir jedoch nicht zurück folgt. Genauso zeigt es ,wer dir nicht mehr folgt und dem du dem entsprechend auch nicht mehr folgen kannst.

Somit schaffst du Ordnung unter deinen Followern und hast am ende nur noch relevante Nutzer in deinem Netzwerk, die deine Tweets auch wirklich interessieren.

Als weiteres Feature gibt dir FriendOrFollow zusätzlich Vorschläge, wem du folgen könntest.

Ralf Schmitz

Dieser Artikel wurde von Ralf Schmitz auch Bekannt als "Der Affiliate König" veröffentlicht. Als Affiliate hat Ralf Schmitz sich in extrem Kurzer Zeit ein gigantisches Online-Business aufgebaut. Sein Unternehmen Ralf Schmitz Internetmarketing Inc., gestartet in 2006 als Einzelkämpfer, ist heute mit 5 Mitarbeitern und mehr als 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz unterwegs. Seit 2009 lebt Ralf auf Mallorca, seit 2011 abwechselnd auf Mallorca und in Naples/Florida.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.