WordPress – das beste Content Management System für Online-Marketing?

Das Internet ist wirklich etwas Geniales. Es eröffnen sich täglich – ja sogar stündlich – neue Möglichkeiten und das in jeder Lebenslage. In diesem Beitrag möchte ich auf das Content Management System WordPress näher eingehen und analysieren, ob es wirklich das beste System ist, um erfolgreiches Online-Marketing zu betreiben.

Selbstverständlich ist WordPress nicht das einzige gute CMS. Joomla, Drupal, TYPO3 und Contao sind ebenfalls kostenlose und sehr verbreitete Systeme. Warum hat sich allerdings gerade WordPress so schnell durchgesetzt? Schließlich ist es nicht das allererste kostenlose CMS was auf den Markt kam.

Seit wann gibt es WordPress?

Der WordPress-Entwickler Matthew Mullenweg entwickelte WordPress aus dem Blog-System b2/cafelog, nachdem die Entwicklung von b2 eingestellt wurde. Er kündigte im Januar 2003 an, dass er ein neues Blog-System entwickeln wollte, dass einfach zu bedienen, flexibel und an die individuellen Wünsche gut anpassbar sein sollte.

Ein Jahr später, am 3. Januar 2004, erschien die erste stabile WordPress-Version. Seit diesem Zeitpunkt wurde WordPress bereits über 60 Millionen mal heruntergeladen. Und es werden immer mehr Downloads!

wp-downloads

Wer übrigens wissen möchte wie oft die aktuelle Version schon heruntergeladen wurde, der kann dies hier tun.

Wie hat sich WordPress bis heute entwickelt?

Wie gut sich WordPress verbreitet hat und wie oft es heruntergeladen wurde wissen wir jetzt. Aber die Entwicklung von WordPress und insbesondere der WordPress Community ist ein interessanter und entscheidender Erfolgsfaktor des CMS.

Die Entwicklung von WordPress als CMS

Matthew Mullenweg entwickelte WordPress mit seinem Team sehr schnell und erweiterte es um weitere Funktionen, wie die Unterstützung von Plugins, die Verwaltung von statischen Seiten, Widgets, Themes und viele weitere Funktionen, die für uns heute selbstverständlich sind.

Egal welche und wie viele Funktionen bisher implementiert wurden, es wurde immer darauf geachtet, dass es für die User so einfach wie nur möglich ist WordPress zu bedienen.

Die Entwicklung von WordPress als Community

Da sich WordPress immer größerer Beliebtheit erfreute, entstand quasi automatisch eine große Fangemeinde und somit auch eine riesen Community um das CMS herum. Ich denke, dass WordPress gerade durch diese starke Community erst so richtig erfolgreich werden konnte. Denn in der WP-Gemeinde befinden sich nicht nur  Endverbraucher, sondern auch extrem viele hochqualifizierte Programmierer, die regelmäßig für neue Plugins und Themes sorgen.

Was macht WordPress so besonders (für uns Online-Unternehmer)?

Das Besondere an WordPress ist vor allem die Einfachheit und die Flexibilität. Kaum ein anderes CMS lässt sich so extrem einfach, vor allem auch für Laien, an die eigenen Wünsche und Vorstellungen anpassen wie WordPress! Zusätzlich macht es WordPress den Entwicklern sehr einfach eigene Ideen in das CMS mit einzubringen, z.B. in Form von eigenen Plugins und Themes.

Die Installation

Für Unternehmer muss alles immer sehr schnell umgesetzt werden und dafür eignet sich WordPress einfach am besten. Die Installation ist in wenigen Minuten erledigt und extrem einfach gestaltet. Auch das ist ein Grund dafür, warum WordPress so enorm erfolgreich geworden ist. Die Einfachheit des CMS fängt schon bei der Installation an.

Die Funktionen

WordPress bringt von Haus aus sehr viele Funktionen mit und man kann im Prinzip sofort loslegen und alles so einrichten und gestalten wie man es gerne haben möchte.

Die Plugins

Falls doch einmal die eine oder andere Funktion fehlen sollte, dann lässt sich dies sehr schnell mit Hilfe eines der inzwischen über 29.000 kostenlosen Plugins beheben. Darüber hinaus ist es auch sehr lukrativ geworden eigene Plugins zu entwickeln und sie dann zu verkaufen, was sehr viele Programmierer tun. Daher sind bei Weitem mehr als „nur“ die 29.000 Plugins in der offiziellen Plugin Datenbank für WordPress verfügbar.

Die Themes

Mit einem einzigen Klick lässt sich das komplette Design ändern. Themes sind, neben den Plugins, eine sehr große Erleichterungen für alle WordPress-Nutzer. Das hat man auch im Online-Marketing erkannt und hier viele Designs entwickelt, die vor allem auf das Marketing ausgerichtet sind und somit viele zusätzliche Funktionen mitbringen.

op-theme

Ein sehr beliebtes WordPress-Theme für Online-Unternehmer ist das kostenpflichtige Theme OptimizePress, womit sich, wie mit kaum einem anderen Theme, Produkte perfekt präsentiert und beworben werden können.

Warum die Beliebtheit von WordPress nicht nur Vorteile hat!

Jede Medaille hat zwei Seiten und so hat es nicht nur Vorteile eines der beliebtesten Content Management Systeme zu nutzen. Jedenfalls sollte man genau darauf achten in welchem Bereich WordPress eingesetzt wird!

Hacker

Für Hacker ist es nahezu ein Kinderspiel sich Zugang zu einem WordPress Blog zu verschaffen, denn der gesamte Code ist ja frei verfügbar und kann von jedem Menschen auf der Welt eingesehen werden. Dadurch können Hacker in aller Ruhe nach Schwachstellen im System suchen und diese testen.

hacker

Glücklicherweise gibt es inzwischen viele gute Sicherheitsplugins, die Hackern das Leben schwer machen und somit zu 99% verhindern, dass jemand Zugang zum eigenen Blog erhält.

Auch Backups lassen sich für WordPress vollautomatisch regelmäßig machen. Hierfür gibt es ebenfalls gute kostenlose und kostenpflichtige Plugins.

Spam

Da WordPress besonders bei Google sehr beliebt ist, kann man relativ schnell und einfach mit seinem Blog Top Platzierungen in der beliebten Suchmaschine erreichen. Das verleitet viele Spammer dazu, solche Blogs mit Spam-Kommentaren zu bombardieren.

Mit entsprechenden Antispam-Plugins lässt sich so ein Spam zwar sehr gut eindämmen, aber dennoch wird das gesamte System mehr oder weniger durch solche Aktionen zusätzlich belastet. Und das kann in besonders extremen Fällen sogar dazu führen, dass eine Webseite, die mit WordPress läuft, vorübergehend nicht erreichbar ist. Zum Glück kommt so etwas aber extrem selten vor.

Fazit

Mein persönliches Fazit ist, dass sich WordPress durch die Einfachheit und Flexibilität am besten für Online-Marketing eignet. Für Blogs und Verkaufsseite gibt es meiner Meinung nach nichts besseres, da WordPress hierbei einem die besten Möglichkeiten bietet.

Allerdings sollte man sich immer vorher ganz genau überlegen, ob sich WordPress für den geplanten Einsatz wirklich eignet oder man doch lieber auf ein anderes CMS zurückgreifen sollte. Das kann z.B. der Fall sein, wenn es um sensible Kundendaten geht und ein hoher Sicherheitsstandard gewährleistet werden muss!