Wie du deine Zielgruppe richtig kennenlernst und dadurch deinen Umsatz verdoppelst

Jeder von uns möchte durch das Internet seine eigenen Produkte oder beim Affiliate-Marketing Produkte anderer Unternehmen an den Mann/Frau bringen. Doch damit das auch gut und reibungslos funktionieren kann, gibt es einiges dass penibel beachtet werden muss, nämlich die Zielgruppe!

„Wir können immer nur Menschen unsere Produkte verkaufen, die diese auch wirklich brauchen.“

Hier ein Beispiel dazu: Es wird definitiv leichter sein einem leidenschaftlichen Golfspieler einen neuen Golfschläger zu verkaufen mit dem er wirklich etwas anfangen kann, als zu versuchen ihm eine Angelausrüstung zu verkaufen, obwohl er gar nichts mit Angeln am Hut hat – das ist Fakt. Genauso denkt ein Golfspieler vollkommen anders und hat andere Bedürfnisse als ein Angler.

Für uns als „Online Verkäufer“ für z.B. Angelbedarf, gilt es nun herauszufinden, was genau unser Kunde eigentlich braucht. Wir müssen uns so gut wie möglich in Ihn hineinversetzen, seine Bedürfnisse erkennen und lernen seine Probleme zu verstehen. Nur wenn wir Ihn und seine Motive wirklich gut verstehen, können wir ihn sinnvoll Ansprechen, dadurch Vertrauen aufbauen und ihm die richtigen Produkte anbieten, die er dann dankend annimmt weil sie seine Probleme lösen!

Leider wissen wir nicht immer von Anfang an was unsere Kunde wirklich wollen und was ihre wirklichen Kaufmotive sind, aus diesem Grund müssen wir den Kunden erst einmal richtig kennenlernen.

Wie man bei der Kundenergründung sinnvoll vorgehen kann und was man dabei alles beachten muss, das möchte ich in diesem Artikel ganz genau aufführen. Viel Spaß dabei!

Wo hält sich der Kunde auf?

Kunden finden

Um an die für uns wichtigen Informationen zu kommen, gilt es als erstes herauszufinden wo sich unsere Kunde aufhalten. Im Internet ist das immer relativ leicht herauszufinden! Hierfür nutzen wir einfach unseren Freund Google und geben unser Thema ein, in diesem Fall nehme ich einmal abnehmen und dahinter tippen wir ganz einfach das Wort Forum ein 😉

Foren

Laut Wikipedia ist ein Forum „…im allgemeinen Sinn ein realer Ort oder ein virtueller (Internetforum) Raum, wo Fragen gestellt und beantwortet werden und Menschen miteinander Ideen und Meinungen austauschen können.“ und das alles zu einem speziellen Thema.

Für uns als Verkäufer ist ein Forum der „Heilige Gral“, denn genau hier finden wir alles was wir brauchen, um unseren Kunden perfekt einschätzen und kennenlernen zu können. Hier tummeln sich unsere potentiellen Kunden und tauschen sich miteinander aus. Alles was wir jetzt nur noch machen müssen ist uns ein wenig Zeit zu nehmen und uns eingehend mit dem jeweiligen Forum und den Fragen der Leute zu beschäftigen. Genau auf diesem Weg haben wir die Möglichkeit bestens etwas über die dringendsten Probleme und wichtigsten Bedürfnisse unserer Kunden herauszufinden und unsere Produkte sowie unser Marketing darauf auszurichten!

Egal, ob unsere Verkaufstexte, die Ansprache des Kunden auf unserem Blog oder unserer Homepage alles können wir dadurch optimieren und verbessern indem wir z.B. die exakte Sprache oder die Formulierungen des Kunden benutzen. Genau dadurch bauen wir online Vertrauen auf und zeigen dem Kunden, dass wir ihn verstehen und seine Sorgen und Bedürfnisse nachempfinden können.

Forumsuche

So machen wir aus Interessenten echte Kunden!

Diese Methode eignet sich vor allem für Affiliates und Produkthersteller die gerade erst anfangen und noch nichts mit Zielgruppen am Hut hatten bzw. diese noch nicht wirklich kennen.

Was sagen bestehende Kunden?

Doch viele von uns haben ja bereits ein bestehendes Online-Business – ist es da auch noch wichtig weiter über den Kunden nachzuforschen? NATÜRLICH! Nur an diesem Punkt müssen wir nicht unbedingt wieder zurück in die Foren gehen und dort neu recherchieren (Obwohl das von Zeit zu Zeit definitiv sinnvoll ist), sondern wir können auf unsere bestehenden Kunden zugreifen und diese befragen. Je nachdem auf welche Weise man im Internet unterwegs ist, gibt es auch hier unterschiedliche Möglichkeiten, wie man Kunden befragen kann.

Keine Eigene Emailliste

Die meisten Affiliates haben einen eigenen Blog oder eigene Nischenseiten, jedoch keine eigene Emailliste. Mit dieser Konstellation ist es sinnvoll eine Umfrage direkt auf der Hauptseite oder als Popup auf eurem WordPressblog einzubinden.

Dazu gibt es viele verschiedene Plugins die man verwenden kann, eines das ich euch persönlich sehr empfehlen kann ist z.B. Survey Monkey. Als Plugin könnt ihr Umfragen auf eurem Blog einbinden und bekommt in Echtzeit die Umfrageergebnisse, Teilnehmerzahlen und vieles mehr geliefert.

Mit eigener Emailliste

Natürlich gibt es auch Affiliates mit eigener Emailliste und vor allem für Produkthersteller mit bestehenden Kunden eignet sich folgende Methode sehr gut.

Zum einen kann man natürlich die bestehende Emailliste einfach anschreiben und einige Fragen in der Nachricht einbinden – Die Kunden Antworten dann einfach auf die Fragen per Email, oder es geht eine Stufe professioneller und effektiver.

Nämlich mit Klick-Tipp!. Wer Klick-Tipp nicht kennt, für den sei gesagt, dass Klick-Tipp zur Zeit zu den besten Email-Marketing Diensten auf dem Markt gehört. Seit einiger Zeit bietet Klick-Tipp bezüglich Umfragen einen genialen dienst an.

Es ist mittlerweile nämlich möglich, Klick-Tipp mit dem Online-Tool Wufoo zu verknüpfen und damit aussagekräftige Umfrageergebnisse zu erhalten. Hier findet ihr extra eine genaue Anleitung dazu: (Hier klicken)

Nicht einfach nur Kommentare

Facebook Kommentare

Die letzte Vorgehensweise die ich euch in diesem Artikel an die Hand geben will ist das Auswerten von Kommentaren. Was soll ich den bitte mit Kommentaren anfragen, werden sich einige unter euch Fragen 😉 Aber ich kann euch versichern, dass Kommentare, genauso wie Foren, eine wahre Goldmiene an Informationen für uns bieten.

Was treiben die Mitbewerber?

Ganz egal, ob ihr über ein eigenes Produkt verfügt oder lediglich als Affiliaite in eurem Bereich unterwegs seid, es lohnt sich immer zu schauen was auf der Seite der Mitbewerber vor sich geht. Schaut euch einmal ganz genau an, was Besucher unter den Videos oder Artikeln der Mitbewerber schreiben, denn genau da befinden sich die Informationen die wir wollen!

Egal ob Kritik, Lob, Anregungen, Probleme oder Wünsche, alles finden wir unter den Kommentaren, wenn wir uns die Mühe machen und ein wenig Zeit investieren. Ich für meinen Teil, habe für eines meiner Projekte bereits über 1000 Kommentare analysiert und bin diese nach bestimmten Gesichtspunkten durchgegangen, um ein ganz klares Bild meines Durchschnittskunden zu erlangen.

Seit hier also nicht faul, sondern investiert die Zeit in die Kundenergründung, denn am Ende des Tages entscheidet das Vertrauen das euch der Kunde entgegenbringt, ob er letzten Endes kauft oder eben nicht 😉

Auf zum Avatar!

Nachdem ihr die ganzen Schritte erfolgreich durchgegangen seit, habt ihr eine ganze Wagenladung an Informationen zu euren Kunden vor euch liegen. Alle Informationen die ihr auf den genannten Wegen über eure Kunden gesammelt habt, solltet ihr im Anschluss in einen ausführlichen, detaillierten Kundenavatar verwandeln, den ihr bei allen zukünftigen Aktionen immer zu Rat ziehen solltet. Je besser ihr eure Produkte und euer Marketing auf euren Kundenavatar abstimmt, desto höher werden eure Verkäufe sein.

Wie genau ihr einen Kundenavater erstellen könnt und was für Informationen ihr dafür braucht findet ihr hier (Klick)

Was uns an dieser Stelle natürlich interessieren würde, ist was für Erfahrungen ihr bereits mit Kundenavataren machen konntet? Wie hat sich das auf euer Business ausgewirkt? Teilt es mit uns in den Kommentaren!

Ralf Schmitz

Dieser Artikel wurde von Ralf Schmitz auch Bekannt als "Der Affiliate König" veröffentlicht. Als Affiliate hat Ralf Schmitz sich in extrem Kurzer Zeit ein gigantisches Online-Business aufgebaut. Sein Unternehmen Ralf Schmitz Internetmarketing Inc., gestartet in 2006 als Einzelkämpfer, ist heute mit 5 Mitarbeitern und mehr als 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz unterwegs. Seit 2009 lebt Ralf auf Mallorca, seit 2011 abwechselnd auf Mallorca und in Naples/Florida.

Facebook Kommentare

4 Kommentare

  1. Gregor Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht! Der Kundenavatar ist neben der eigenen seelischen Identität wirklich ein absoluter Schlüssel zum Erfolg. Ohne zu wissen wer der Kunde ist und was seine inneren Antriebskräfte sind kann kein Verkaufsprozess funtionieren. Für mich aber auch wichtig ist die seelische Identität und die Authenzität. Es sind zwei Seiten einer Münze. Wenn die zwei Dinge zusammen kommen entsteht ein mächtiges Business daraus. Und das kann auch niemand aufhalten. Aber wenn könnte dazu noch besser Auskunft geben als Gregor! Freu mich schon auf Deinen nächsten Artikel

    • Gregor Muszkiet   •  

      Hey Chris,

      vielen Dank für das geniale Lob 😉 Wir haben da ja bereits einiges darüber gesprochen vor allem in unserem letzten Webinar 😉

      Bis bald

  2. Tim Moldrzyk   •  

    Hallo Gregor,
    toller Artikel. Gerade die „Definition“ der Zielgruppe ist meiner Meinung nach enorm wichtig, wenn man seine Umsätze steigern will.

    Viele Grüße
    Tim

    • Gregor Muszkiet   •  

      Hallo Tim,

      dankeschön! Ich denke wer seine Zielgruppe nicht kenn kann es auch gleich sein lassen… Wer nämlich, weder die Bedürfnisse und Probleme der Menschen kennt denen er helfen will, wie will man da die richtigen Lösungen anbieten 😉

      LG,
      Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.